In letzter Zeit fiel man beim Thema Ambient immer wieder das Label "reflective". Ein Amilabel, das sich auf den Gebiet des Electronic Listening Music wahrlich einen Namen gemacht hat. Das ist wohl vor allem seinem Macher Jonah Sharp zu verdanken, der den Ambientlovern wohl als Space Time Continuum ein Begriff ist. Auf Astralwerks veröffentlichte er mit „Sea Biscuits“ ein phaszinierendes Album, so daß ein Gespräch mit ihm wohl schon lange fällig wahr.


S! Wie alt bist du, wo bist du aufgewachsen und was hast du eigentlich mal gelernt?

J: Ich bin jetzt 32. Ich wuchs in Edinburgh in Schottland auf. Einen Beruf als solches hatte ich nie - die Jobs, die ich hatte, waren mehr um meine kreativen Dringlichkeiten zu finanzieren.

S! Was hast du so gemacht, bevor du angefangen hast Musik zu machen?

J: Ich habe mit 14 angefangen Drums zu spielen, davor bin ich halt so auf Bäumen rumgeklettert. Wie auch immer, bevor ich angefangen habe ernsthaft Musik zu machen, war ich am Art College und habe das Filme machen erlernt, was ich bestimmt eines Tages wieder machen werde.

S! Kannst du von deiner Musik eigentlich leben?

J: Manchmal ist es zugegebenermaßen ziemlich hart, aber im großen und ganzen manage ich es schon ,am Leben zu bleiben. Ich finde es eigentlich eine gute Methode, sich mit Liveacts hier in den Staaten ein bißchen Cash zu verdienen, aber es ist wirklich eine harte Arbeit. Mit Reflective habe ich momentan meine liebe Mühe, aber es hört nicht auf zu wachsen, natürlich mit excelenten Releases die nächstes Jahr kommen.

S! Wie bist du eigentlich zu dieser Art von Musik gekommen? Was hast du vorher gehört?

J: Na erstmal durchs Schlagzeug spielen. Ich mochte Jazz sehr und die Leute, die eben Drums spielten. Ich kann mich entsinnen, wie mein Vater mir sagte, ich solle mir Duke Ellington ansehen - einen seiner letzen europäischen Gigs bevor er starb. Das hatte eine große Wirkung auf mich. Ich erinnere mich gleichfalls daran, wie meine Mutter Terry Riley und all diese kaputten Platten zu Hause spielte. Ich wuchs mit Punkrock auf und ich machte diese ganzen Experimente der frühen 80er mit. Ich wurde wirklich von einer Menge Dinge beeinflußt.

S! Was war dein erstes Release?

J: Mein erstes Release als Spacetime Continuum war "Fluorescense", welches auf Reflective im Juni 93 erschien, also auch das erste Reflective-Release.

S! Zu Reflective. Die Veröffentlichungen auf Reflective sind meist eine coole Mischung aus warmen ambienten Grooves und abgedrehten, krassen Sounds. Kannst du mal den Sound von Reflective beschreiben?

J: Nunja, auf Reflective wird Musik veröffentlicht, die frisch und originell ist, unabhängig davon welchem Genre sie enspringt! Das kann Chill Out Musik sein, Dance Stuff, Jungle etc. Für mich eben alles, was man mit Techno zusammenfassen kann.

S! Ich meine, was sind deine Absichten, was soll Reflective bewegen oder verändern?

J: Die Intention von reflective ist, fortzufahren die Welt mit neuen Künstlern zu erklären. Künstler, die originelle und neue Wege gefunden haben, sich in Musik auszudrücken.

S! Deine eigenen Produktionen, vor allem dein Album auf Astralwerks sind doch sehr warm und friedlich. Also sehr ambient. Mich würde interessieren, was deiner Meinung nach einen Track zu einem guten Ambienttrack macht?

J: Also erstmal denke ich, daß Ambient ein sehr oft benutzter und auch oft falsch benutzter Begriff ist, um eine Menge von Musik zu beschreiben. Einige der Alben die ich veröffentlicht habe, würde ich selbst wohl vielmehr als listening music oder chill out music beschreiben. Einige sind einfach Techno und der Rest, der Rest ist Ambient.

S! Dein Album "sea bisuits" kam auf Astralwerks. Warum eigentlich? Gibt es da eine Kooperation mit Astralwerks? Wer steckt eigentlich hinter Astralwerks?

J: Also Astralwerks ist ein Sublabel von Caroline Records. Ich habe dort für die Staaten unterschrieben. Ich mache dort genauso Platten wie für Reflective oder Labels in Europa wie Source, Fax ...

S! Du hast wahrlich mit einer Menge von anderen Produzenten zusammengearbeitet: Terrence McKenna, Pete Namlock, David Moufang... Was ist für dich der Vorteil solcher Kooperationen? Was kommt in Zukunft auf uns zu? Gibt es neue Kooperationen?

J: Ich mag es, mit verschiedenen Leuten zusammenzuarbeiten. Ich mache eben Sachen, wenn ich mit anderen im Studio bin, die ich alleine so nie machen würde. Verschiedene Künstler bringen verschiedene Aspekte in meine Kreativität mit ein. Man erforscht neue Möglichkeiten.

S! Ich weiß nicht, wie es momentan in den Staaten ausschaut, aber hier in Deutschland ist Ambient nachwievor nicht so beachtet, wie vielleicht in England. Wie sieht das in den Staaten aus? Habt ihr eine Ambient scene? Gibt es reguläre Clubs oder Parties? Du machst doch selber Parties, was passiert auf so einer?

J: Also momentan ist hier eigentlich ein neues Interesse an Ambient und experimenteller Musik am entstehen. Viele US-Labels licensieren mehr und mehr von Europa und es erscheint auch mehr auf neuen US-Labels. Ich habe gerade eine kleine Tour mit Mixmaster Morris hinter mir. Wir spielten beide ein weites Spektrum von Ambient bis Jungle und Techno und es war wirklich überall gut besucht. Reflective hat wahrlich schon ein paar Parties gemacht. Wir machten eine Party mit Morris und Pete Namlock letztes Jahr - ein pures Chill Out Event. Wir hatten auch Richie Hawtin, Black Dog, u-zig hier. Die nächste Party wird mit Carl Craig sein. Wir haben immer Live-Musik auf unseren Parties und wir machen Parties und präsentieren Dinge, wie es kein anderer in diesem Teil der Welt tut.

S! Welche anderen Labels magst du eigentlich?

J: Eigentlich alle Label, die originell sind in ihren Produktionen. Die motiviert sind, ihre Künstler nicht abzocken und auch ein paar Risiken tragen. Sähkö, +8, irdial, UR, evolute etc., es gibt viele gute Label im Moment, zu viele um sie hier alle aufzuführen.


spacetime continuum / jonah sharp-discography

Space Time Continuum - Space Frog Compilation Low Resolution CD Superstition Records Jonah Sharp and Pete Namlook-(Wechselspannung) "220 V" 12" single Reflective Records Spacetime Continuum "101 South of Heaven" CD Volume Records Jonah Sharp and Pete Namlook-Alien Community 1+2 CD Instinct Records 5 Emit Ecaps - Head shop compilation "Greenyears" CD Source Records M.L.O. "Wimbourne" (Spactime Remix) CD/12" Rising High Records Jonah Sharp and David Moufang "Reagenz" CD Source Records Jonah Sharp and Tetsu Inoue "Electro Harmonix" CD Fax Records Jonah Sharp and Pete Namlook "Wechselspannung" CD Fax Records Spacetime Continuum "Sea Biscuit" CD/Vinyl Astralwerks / Fax Records Jonah Sharp and David Moufang "Reagenz ep" 12" single Reflective Records Spacetime Continuum "Pressure" 12" single Astralwerks Jonah Sharp and Bill Laswell "Visitation" CD Subharmonic Records Jonah Sharp and Pete Namlook "Alien Community 2" CD Fax Records Spacetime Continuum with Terence McKenna "Alien Dreamtime" CD Astralwerks Jonah Sharp and Pete Namlook "Alien Community" CD Fax Records Spacetime Continuum "Fluresence ep" 12" single Reflective Records


Reflective Discographie ‘95

ref 001 spacetime continuum - fluresense ep ref 002 subtropic - throb ep ref 003 velocette - microcosmik ep ref 004 vulva - mini space vulvette ep ref 005 single cell orchestra - angelic science ep ref 006 reagenz ref 007 wechselspannung - 220v ref 008 mlo - spike ep forthcoming ref 009 me-sheen - electronic mebrain ep refcd1 ambiento - a fax compilation refcd2 synoptics - a reflective compilation forthcoming refcd3 reagenz refcd4 electro harmonix refcd5 single cell orchestra - dead vent 7 reflp1 synoptics a reflective compilation


zurück zur HOMEPAGE zurück zur DATABASE
(c) 1995, Sven Haubold (sh4@irz.inf.tu-dresden.de)